Places to eat in London

Wie viele von euch wissen, liebe ich es zu essen und einfach in Cafés zu sitzen. Und genau das habe ich gefühlt, drei Tage in London gemacht, während mein Freund fleißig am arbeiten war.  Heute möchte ich euch die schönsten Essenslocations in London zeigen, die ich besucht habe. Vielleicht kann ich euch eine Inspiration für euren nächsten Londonaufenthalt geben.
In der Nähe von der Victoria Station gibt ist das zuckersüße Café Peggy Porschen, wo es leckere Cupcakes und Torten gibt. Ein richtiger Mädchentraum in pink, denn pinke Wände und Blumen gibt es hier ohne Ende. Teilweise mussten einige Gäste sich sogar anstellen, da der Ansturm relativ groß war. Glücklicherweise war das Wetter sehr sonnig, denn bei ca. 8 Grad Außentemperatur kann ich mit einer Decke auch mal draußen sitzen. Und deswegen musste ich nicht lange warten und mir wurde sofort ein Platz zugeteilt. Um ehrlich zu sein, war mir der Cupcake zu süß, aber für das Auge hatte das Café eine Menge zu bieten. Also gerne mal ausprobieren. Am Nachmittag trinke ich immer Tee, egal in welcher Stadt ich mich befinde. Das heißt “Tea Time” gibt es bei mir nicht nur in London, sondern überall. Denn Kaffee schmeckt mir einfach nicht so gut. Wenn ich mal zu einem Kaffee greife, dann ist es eher eine warme Milch mit einem Schuss Espresso. Aber wenn es geht, bleibe ich lieber bei meinem Glas Tee 🙂 Das spart auch Kalorien…
Mein absolutes Highlight war das Restaurant Coppa Club an der Tower Bridge. Diese kleinen “Iglus” stehen direkt neben der Themse, in der Nähe vom Tower of London. . Das Restaurant hat schon ab 7:30 Uhr geöffnet und ist bis spät abends offen. Das heißt, ihr könnt zum Frühstück, Brunch, Lunch und Dinner in diesem Lokal vorbei schauen. Für abends empfehle ich auf jeden Fall zu reservieren. Am morgen habe ich ein Platz ine einem “Iglu” ohne Probleme bekommen. Von diesen entzückenden Glaskästen gab es ca. 10 Stück, sodass der Platz schon stark begrenzt ist. Das Lokal hat zwar auch einen normalen Speisesaal, jedoch lohnt es sich einfach, in dieser Glaskugel zu sitzen. #ihopeyoucanimagine
Ich liebe nicht nur Essen, sondern besonders auch asiatisches Essen. Deswegen haben mein Freund und ich im Sticks ‘n’ Sushi in Covent Garden dienert. Es war super lecker! So viel kann ich euch versprechen. Für uns gab es Edamame als Vorspeise, eine gemischte Sushi Platte und noch eine Variation an Sticks mit verschiedenem Fisch und Fleisch. Den typischen Reisschnaps Sake haben wir uns auch bestellt. Nicht unbedingt mein Geschmack, aber manche Sachen gehören einfach dazu. Sticks ‘n’ Sushi  ist eine Restaurant Kette, sodass ihr auch in London, Kopenhagen und in Berlin dort vorbei schauen solltet. Noch ein Tipp: Falls ihr gefragt werden solltet, ob ihr unten oder oben sitzen wollt, sagt unbedingt oben, denn dort sind die Tische größer und es ist eine angenehmere Atmosphäre.
Natürlich habe ich in London nicht nur gegessen und in Cafés herum gesessen. Aber ihr kennt natürlich den ganzen anderen Touristen Kram, wie British Museum (der Einritt ist dort auch frei und es gibt verschiedene Touren, die ebenfalls kostenlos sind), Harrods, Big Ben (wurde leider renoviert und war kein schöner Anblick), London Eye, Piccadilly Circus, Notting Hill…. Sodass mein London Rückblick eher anders gestaltet wurde.
Last es mich nun nochmal kurz zusammen fassen: Die Londoner haben kochen gelernt! Vor einigen Jahren hieß es immer, dass die englische Küche nicht besonders schmackhaft ist, ist es wahrscheinlich auch nicht, denn Baked Beans und Bacon ist auch nicht mein Favorit, jedoch gibt es eine Menge angesagte Locations in London, wo es sich sehr gut essen lässt.

Du magst vielleicht auch

1 Kommentar

  1. Somebody necessarily lend a hand to make significantly posts I would state.

    This is the very first time I frequented your web page and
    so far? I amazed with the research you made to make this particular publish incredible.

    Great job!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.