Hundeliebhaber aufgepasst!

Ihr wünscht euch einen Hund? Ich erklär’ euch, wie es trotz Job und Wohnung möglich ist!
Letzen Donnerstag hatte ich endlich wieder einen Hund den ganzen Tag um mich. Und ich muss sagen, es bereichert den Alltag ungemein.  Sobald ich einen Hund an der Leine habe, grinsen die Menschen auf der Straße einen schon direkt an, weil es oftmals gute Laune macht.
Seit ich zehn Jahre alt bin, gehört ein Hund für mich zum Familienleben dazu. Meine Eltern haben unseren Familienhund Leo (Goldenretriever-Labrador-Mischling) und ich vermisse es schon, jeden Tag mit ihm spazieren zu gehen, oder ihn beim Fernsehen schauen zu streicheln. Er ist halt immer da und verbreitet gute Laune. Außerdem kann Stressabbau schneller erfolgen, die Abwehr wird gestärkt und bei Kindern kann es dazu führen, dass weniger Allergien auftreten. Für alle gibt es also Vorteile.
Leider lässt mein aktuelles Leben keinen Hund zu: Mein Arbeitgeber hat keine Möglichkeit, dass Hunde im Office erlaubt sein können und mein Freund ist auch eher #teamcats, sodass er nicht unbedingt den ganzen Tag meinen Hund bei sich haben wolle. Dazu kommt, dass ich nach der Arbeit oftmals noch lange in der Hochschule bin und ich so keinem Hund gerecht werden kann.
Da ich trotzdem nicht ohne Hund in meinem Leben sein möchte, habe ich mich vor 4 Monaten bei Leinentausch angemeldet. Leinentausch ist ein Münchener Start-Up und bringt Hundesitter mit Hundebesitzern in Verbindung. Hundebesitzer können ihre Hunde in liebevolle, private Hände geben und wissen, dass der Hundesitter auch wirklich Lust auf die Zeit mit dem Hund hat. Außerdem sind die Hundesitter durch Leinentausch überprüft und somit auch vertrauenswürdig und zuverlässig. Hier geht’s zum Hundetraum!
Ich habe mir dort ein Profil erstellt, indem ich zunächst meine Kontaktangaben hinterlegt habe, ein Profilbild (am besten natürlich mit Hund) hochgeladen habe und eine Beschreibung über mich geschrieben habe. Danach war es erforderlich, dass ich noch meinen Personalausweis hochlade (damit auch wirklich eine “echte” Privatperson dahintersteht) und ich habe noch einen Test über Hunde gemacht. Hier ist einfach nur wichtig, dass du Erfahrung mit Hunden hast und Situationen mit Hunden einschätzen kannst. In deinem Profil kannst du auch im Kalender hinterlegen, an welchen Tagen du nicht kannst. Außerdem bestimmt du den Preis dafür, was du für die Hundebetreuung verlangst. Mir ist das Geld in diesem Fall wirklich egal, jedoch kann der eine oder andere sicher dadurch noch seine Geldbörse etwas aufbessern.
Nachdem mein Profil dann nochmal geprüft wurde, war ich dann auch freigeschaltet. Die ersten Buchungsanfragen haben zunächst zeitlich nicht gepasst,  Zum Glück hatte sich Ende August eine Besitzerin gemeldet, ob ich ihren Hund für den 7.9 nehmen könne. Da ich an dem Tag Urlaub hatte und sowieso in München war, hat es super gepasst.
Bei der Buchung gibt es drei Pakete unter denen die Hundehalter wählen können:  Basic, Little Randy und Premium Johanna
Im Basic Paket ist Haftpflicht  schon mit dabei. D.h. wenn der Vierbeiner etwas kaputt machen sollte, ist es über die Versicherung abgesichert und diese kommt dafür auf. Bei Little Randy und Premium Johanna Paket werden im Krankheitsfall noch Kosten übernommen. Einmal bis zu 500€ und bis zu 1500€. So kann im Falle eines Unfalls sofort gehandelt werden ohne sich Gedanken über die Kosten zu machen. Eine Haftpflicht ist auch bei diesen Paketen mit dabei.
Bevor ich den Hund jedoch bei mir hatte, habe ich mit der Besitzerin noch geschrieben und mich für ein kurzes Treffen anhand eines Spazierganges im englischen Garten getroffen. So kannte mich der Hund schon, bevor er einen ganzen Tag bei mir ist.
Den Tag habe ich dann mit Carlo verbracht. Carlo ist ein 2,5 jähriger Retriever-Husky Mischling aus Bulgarien und lebt seit 6 Monaten im schönen München. Die Besitzerin, Marie, musste zu einem beruflichen Termin und hatte die Plattform Leinentausch schon häufiger genutzt. Wir waren von 9 Uhr bis 17 Uhr im Gange und sind bestimmt 3,5 Stunden spazieren gegangen. Natürlich brauchten Carlo und ich nochmal eine Pause und die haben wir dann mit Kaffee trinken im Café Vorhoelzer verbracht und wir waren noch Mittag essen im Vapiano mit meinem Freund. Mir hat es super viel Freunde bereichtet auf Carlo aufzupassen und ich würde es auf jeden Fall wieder tun.
Durch das Hundesitting ist mir nur wieder bewusst geworden, wie viel Zeit ein Hund einfach in Anspruch nimmt und, dass es mir momentan nicht möglich wäre einem Hund gerecht zu werden. Deswegen werde ich in Zukunft wieder auf den Hundesitting Part zurückgreifen und zu einem späteren Zeitpunkt mir einen Hund anschaffen. Außerdem haben meine Eltern immer noch den süßesten und treusten Hund der Welt und ich freue mich immer riesig, meinen Leo wiederzusehen.
Liebe Freunde, hinterlasst mir gerne Fragen und Kommentare, ob ihr eher #teamdogs oder #teamcats seid. Mich würde interessieren, ob noch mehr Hundefreunde unter meinen Lesern sind.
P.S. Bitte verpetzt mich nicht bei Leo… Er weiß nicht, dass ich ihn mit Carlo betrogen habe 😉 Und ich möchte nicht, dass mein lieber Hund sauer auf mich ist. Er ist nämlich furchtbar eifersüchtig!
Schönes Wochenende! Genießt es!
Rica

*Es handelt sich um keine Kooperation mit Leinentausch.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.