10 Tipps für regnerische Tage

Unternehmungen für den Herbst & Winter
Der Herbst gehört nicht unbedingt zu meiner Lieblingsjahreszeit, da es in Norddeutschland besonders viel in meiner Kindheit geregnet hat. Seitdem ich in München wohne ist der Regen zwar weniger geworden, jedoch fehlen mir die Sommerausflüge in den Englischen Garten oder an die Seen. Damit ihr und auch ich, nicht jeden Sonntag auf der Couch mit Netflix verbringen, habe ich ein paar Ideen für regnerische Tag zusammengestellt. 
1. Wellnesstag
Wenn es draußen richtig kalt ist und ich am frieren bin, kann ein Saunabesuch wahre Wunder bewirken. Viele Spas bieten nicht nur Saunen an, sondern auch Schwimmbäder und Ruhebereiche, wo man richtig entspannen kann. In München hat die Therme Erding viel zu bieten, jedoch in der Wellnessbereich im Bayrischen Hof auch sehr angenehm. Das Schöne ist hier, es befindet sich direkt im Zentrum Münchens. 
Wem der Aufwand dort hinzugefahren zu groß ist, kann natürlich zuhause entspannen. Ein warmes Bad mit bunten Badesalzen kann auch sehr beruhigend sein. Parallel kann die Haut sich durch eine Gesichtsmaske erholen. Für mich ist dann immer wichtig, dass mein Handy weit weg liegt, damit ich auch Detox vom Internet machen kann. Probiert es gerne mal aus. 🙂

        

 

2.  Spieleabende mit Freunden
Ich bevorzuge Brettspiele wie Monopoly und Risiko, jedoch kann natürlich auch zu einer alten Nintendo gegriffen werden. Sobald eine etwas größere Runde zusammen kommt, finde ich es total schön einfach mal wieder zu “spielen”. Sowohl mit meiner Familie als auch mit meinen Freunden ist es eine angenehme Ablenkung.
                   
3.  Sport treiben und zwar nicht im Fitnessstudio
Oftmals verbinde ich “Sport machen” mit einem Fitnessstudio. Mir ist es manchmal jedoch zu eintönig, sodass ich in diese Jahr gerne Tennis gespielt habe. Mietet euch doch einfach mal einen Platz in einer Halle: Das geht sowohl für Badminton, Tennis oder auch Volleyball. In München kostet eine Stunde ca. 20€. Je mehr Leute mitmachen, desto günstiger wird es dann auch. In vielen Regionen gibt es auch Kletterhallen, die für einen Ausflug gut als Ziel geeignet sind. Durch den Muskelkater am nächsten Tag, wird es euer Körper euch danken.
4. Kekse backen und verzieren
Wenn ihr vorher schon Sport getrieben habt, benötigt ihr natürlich auch Energie. Kekse müssen nicht unbedingt erst kurz vor Weihnachten, sondern können über das ganze Jahr, gebacken werden. Mittlerweile gibt es viele Ausstechformen, die ganz wunderbar aussehen. Wenn ihr noch etwas Hilfe braucht, gibt es in München einen Workshop von Keksliebe, den ihr buchen könnt. Toll ist es auch, wenn man Kekse persönlich verziert und dann verschenkt. Weihnachten steht immerhin auch schon in zwei Monaten vor der Tür 😉

      

5. Ins Theater gehen
Eine gelungene Abwechslung kann die Kunst des Theaterspielen sein. Während des Abiturs habe ich mir oft Schulaufführungen angeschaut, da es bei uns eine AG und viele Theaterkurse gab. In München habe ich letztes Jahr ein ganz wunderbares Stück “Der dressierte Mann” im bayrischem Hof gesehen und ich habe unglaublich viel gelacht. Diese Kunst kann eine wirklich bewegende und manchmal auch lustige Abwechslung sein.
6. Stadtrundfahrt in der Heimat 
Immer wenn ich Besuch in München habe, stelle ich fest, dass ich mir oftmals keine Gedanken dazu mache, welchen Hintergrund eine Statur oder ein Gebäude hat. Gerade wenn ich dann danach gefragt werden, ist es mir unangenehm, die Frage nicht beantworten zu können. Damit das nicht passiert, kann es helfen, sich etwa genau im Internet zu informieren, oder aber ihr setzt auch in einen Bus, der eine Stadtrundfahrt durchführt. Danach werdet ihr auf jeden Fall mehr wissen.

7. Kinobesuch in einer Fremdsprache
Kinobesuche sind besonders im Winter schön. Jedoch kann eine Alternative auch mal sein, die Originalfassungen auf englisch oder französisch zu sehen. Es gibt auch Kinos, die Filmklassiker zeigen, oder auch ein anderes Programm auswählen, als die kommerziellen Kinos. Erkundigt euch in der Stadt, in der ihr lebt einfach mal.
8. Adventskalender für euren Liebsten basteln
Im November gibt es viele Adventskalender wieder zu kaufen. Wie wäre es mal damit, einen selbst zu machen? Im November gibt es noch einen DIY Guide für alle, die noch etwas Inspiration benötigen. Eure Liebste oder euer Liebster werden sich bestimmt freuen.

      

9. Fotos aussuchen und ein Album erstellen oder drucken lassen 
Ich bin ein großer Freund der Digitalisierung. Manchmal ist es jedoch schön ein Foto direkt in der Hand zu halten oder in einem Album zu blättern. Wie wahrscheinlich viele Mütter, hat auch meine, in der Kindheit Fotoalben erstellt. Ich finde es klasse, darin gelegentlich zu blättern und in Erinnerungen zu schwelgen. Es ist nicht nur ein schönes Geschenk für einen lieben Menschen, sondern auch ein tolles Geschenk an euch selbst.
Was ihr auch mit euren Fotos machen lassen könnt? Sie ausdrucken und einrahmen. Während ich auf der Suche nach Bildern für unsere Wohnung war, kam mir die Idee auch einfach meine eigenen Fotos auszudrucken. Das Schöne ist, kein anderer wird die Drucke in seiner Wohnung vorfinden. So könnt ihr auch mehr Individualität in eure eigenen  vier Wände bringen. Achtet jedoch auf die Qualität der Fotos, damit die Ausdrucke euch zufriedenstellen.
10. Mit jemanden Stundenlang telefonieren 
Kurze Nachrichten über das Handy ist eine tolle Möglichkeit, um sich schnell nochmal abzusprechen. Mir ist ein Telefonat meistens jedoch lieber, da es persönlicher ist. Meine Familie sehe ich leider nicht allzu oft, da die Distanz einfach zu groß ist. Ich versuche jedoch min. einmal die Woche ausführlich mit meiner Mama oder meinem Papa zu telefonieren. Dies muss nicht unbedingt bei strahlendem Sonnenschein sein. Wenn es das nächste mal draußen grau und ungemütlich ist, greift doch mal zu Telefon und meldet euch bei jemanden, mit dem ihr länger nicht gesprochen hat. Die meisten Menschen sind tatsächlich überrascht, wenn man einfach mal anruft. Probiert es aus!

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.